Trainingsgeräte für Zuhause

Viele Menschen haben das Training zuhause als eine Alternative zu den etablierten Trainingsmöglichkeiten im Fitnessstudio oder im Verein entdeckt.

 

Zu den ersten Fragen gehören dabei sicherlich die „Was, Wie viel und Wo“ in Bezug auf die Auswahl und Beschaffung der notwendigen Trainingsgeräte fürs Zuhause-Training.

 

Die Menge des Trainingsequipments für die eigenen vier Wände kann selbstverständlich nicht übermäßig groß sein, da solche Faktoren wie Platzknappheit, Kostenaufwand oder die Ungewissheit über die Dauer des eigenen Trainingsprozesses eine nicht geringe Rolle dabei spielen.

 

Quelle Abb.: wikimedia.org – U.S. Navy photo by Mass Communication Specialist 3rd Class Benjamin Brossard

 

 

Anforderungen an die Trainingsgeräte

Aus diesem Grund möchte ich Ihnen eine praktische Geräteauswahl und einige dazugehörigen Tipps für Ihr Training zuhause präsentieren. Diese Home-Gym-Geräte müssen natürlich hocheffektiv sein, möglichst wenig Platz in Anspruch nehmen, relativ kostengünstig sein und Spaß im Training bereiten.

 

Schon mal ein Tipp vorab: Auf der Suche nach entsprechendem Trainingsequipment konzentrieren Sie sich zunächst auf die Kleingeräte. Bei Bedarf können Sie Ihren Trainingsbereich immer noch um große Geräte bzw. Fitnessstationen erweitern. Die meisten Artikel, die ich zum Thema „Trainingsgeräte für das Zuhause“ gefunden habe, fokussieren sich auf recht teure Fitnessstationen sowie Cardiogeräte und promoten entsprechend fast nur diese. Das Verhältnis von Platzbedarf und Kostenaufwand zu dem Nutzen bzw. der Übungsvielfalt der Fitnessstationen ist meiner Meinung nach wirklich nicht das beste. Die Ausdauergeräte würde ich nur dann kaufen, wenn man sie auch regelmäßig nutzt. Hier sollte beachtet werden, dass die Geräte mit entsprechender Qualität alles andere als billig sind. Generell bevorzuge ich das Ausdauertraining im Freien.

 

 

Welche Trainingsgeräte sind für mich die richtigen?

Um der Geräteauswahl eine sinnvolle Struktur geben zu können, habe ich diese auf unterschiedliche Zielsetzungen / Kategorien der Trainierenden in Bezug auf das Fitnesstraining zuhause ausgerichtet:

 

Kategorie Nr. 1

Hier sind Sie richtig, wenn Sie in das Training zuhause einsteigen möchten, wissen aber nicht, ob Sie es langfristig durchführen werden. Außerdem ist diese Kategorie für Sie geeignet, wenn Sie nur gelegentlich zuhause zu trainieren beabsichtigen.

 

Die Geräteauswahl in dieser Situation sollte wirklich nur aus den notwendigsten Komponenten bestehen. Ich empfehle daher hier 3, aber eigentlich nur 2 Trainingsutensilien :):

 

  • Eigenes Körpergewicht (haben Sie ja immer dabei…)
  • Kurzhantelset mit variabel einsetzbaren Gewichtsscheiben
  • Klimmzugstange (fest oder flexibel)

 

Mit diesem begrenzten Startequipment lassen sich bereits sehr viele Übungen und Übungsvariationen für diverse Zielsetzungen durchführen.

 

Hier finden Sie eine Auswahl an Top-Übungen mit freien Gewichten.

 

Hier finden Sie eine Auswahl an Übungen mit eigenem Körpergewicht.

frei

 

 Abb.: Kurzhantel

Quelle: jeltovski – www.morguefile.com

 

frei

Kategorie Nr. 2

Diese Kategorie, zu der ich mich auch übrigens zähle, richtet sich an die Menschen, die einfach gerne zuhause trainieren und das Zuhause-Fitness als einen festen Bestandteil eingeführt haben. Dies kann dann der Fall sein, wenn Sie zusätzlich zu Ihrem Training im Fitnessstudio einige Einheiten zur Ergänzung zuhause absolvieren. Schwere Übungen können beispielsweise im Studio und die kleineren Muskelpartien in den eigenen vier Wänden trainiert werden.

 

Außerdem eignet sich eine solche Trainingsstrategie für Zuhause, wenn Sie ein Übergangs- bzw. Erhaltungstraining wegen des Umzugs, des begrenzten Zeitbudgets, der Wetterbedingungen oder einfach so einplanen.

 

Hier gilt die Devise, die bestehenden Geräte sinnvoll zu ergänzen, um das Trainingshorizont sowie die Trainingseffektivität zu erweitern und zusätzlich die Motivation zu steigern. Es kann beispielsweise eine Investition in folgende Trainingsvorrichtungen getätigt werden:

 

  • Langhantel
  • Mehr Gewichte
  • Fitnessball
  • Bodenmatte
  • Elastische Fitnessbänder / Tubes / Deuserband
  • Hantelbank

 

Mit diesem Vorrat an Trainingsgeräten lassen sich nahezu alle Zielsetzungen aus dem Fitnessbereich erreichen. Die Übungen mit diesem Equipment lassen sich effektiv verändern, anpassen und erweitern.

 

 

Hier finden Sie eine Auswahl an Übungen mit elatischen Bändern.

 

 

Abb.: Hantelbank ohne Gewichtsablage

Quelle: Amcbride – wikimedia.org

 

 

Kategorie Nr. 3

Zu der letzten Kategorie der Zuhause-Trainierenden können Sie sich zählen, wenn Sie das Zuhause-Fitness in den Mittelpunkt Ihres Trainingskonzepts gestellt haben. Sie haben bereits sehr viel Spaß an solchem Training gefunden und beabsichtigen, lange Zeit dem Zuhause-Trainingskonzept treu zu bleiben. Um das Training noch erfolgsorientierter und komfortabler zu gestalten, kann Ihre Gerätesammlung um folgende Exemplare vervollständigt werden:

 

  • Schlingentrainer / Suspensiontrainer / Ringe / Slingtrainer
  • Rack oder Gewichtsablagen (vor allem für die schweren Übungen; natürlich wenn genügend Platz vorhanden ist)
  • Sand Bag
  • Kettlebells
  • Ab Roller
  • Medizinball
  • Etc.

 

Bei dieser Geräteauswahl steht einem abwechslungsreichen und effektiven Training wirklich nichts mehr im Weg.

 

 

Hier finden Sie eine Auswahl an Übungen mit dem Schlingentrainer.

 

 

 

Abb.: Fitnessball

Quelle: jvangalen – www.sxc.hu

 

Ausdauergeräte

Grundsätzlich, wie oben erwähnt, bevorzuge ich die Durchführung des Ausdauertrainings über das ganze Jahr im Freien. Ich persönlich trainiere bei nahezu jedem Wetter draußen und habe sehr viel Spaß dabei. In diesem Kontext passt das von mir sehr geliebte Sprichwort: Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur die nicht angemessene Bekleidung.  🙂

 

Zugegebener Maßen ist es nicht gerade prickelnd, bei starkem Regen oder auf den schnee- und eisbedeckten Straßen zu laufen. Für die Menschen, die gerne im Warmen ihre Cardio-Einheiten absolvieren möchten, empfehle ich ein Fahrradergometer bzw. einen –Hometrainer. Hierbei muss es sehr stark auf die Qualität geachtet werden, da ansonsten der Spaß beim Training wegen des nicht flüssigen Tretrhythmus oder Fahrgefühls zu kurz gerät. Diese Qualität hat meistens auch einen entsprechenden Preis.

 

 

Trainingsgeräte günstig erwerben

Generell betrachtet, müssen die Trainingsgeräte fürs Zuhause angemessen kosten. Meiner Meinung nach ist es immer noch sinnvoller in einem Discounter-Studio zu trainieren als teures Equipment für das eigene Heimstudio zu besorgen, wohlwissend, dass das Heimtraining evtl. nicht von langer Dauer sein wird.

 

Eine sehr gute Quelle für Trainingsequipment ist eBay. Hier können Sie in den Auktionen recht günstige Schnäppchen machen. Darüber hinaus macht es Sinn, diese günstig anbietenden Shops im Netz zu besuchen. Dadurch dass sie große Mengen absetzen, sind die Preise bei vielen Artikeln billiger.

 

Bei Hantelscheiben darauf achten, dass es sich nicht um Beton-Gummi-Geräte handelt.

 

Eine weitere Ressource für günstiges Trainingsmaterial ist Amazon. Neben den Preisen können Sie die Meinungen der Nutzer zum jeweiligen Gerät nachlesen und vergleichen.

 

Einige Geräte können problemlos in gebrauchtem Zustand erworben werden. Dazu zählen unter anderem Gewichtsscheiben (hier auf den Lochdurchmesser achten!), Langhantel, Kurzhanteln, Hantelbank, Rack bzw. Gewichtsablagen. Diese können z.B. auf Quoka oder wiederrum bei eBay angeschafft werden. Diese Trainingsgeräte müssen in den meisten Fällen selbst abgeholt werden.

 

Bei vielen Geräten wie Fitnessbänder, Fitnessball, Trainingsbank, Rack usw. muss auf die Qualität geachtet werden. Hierfür sollten Sie etwas mehr Geld investieren, um sicher und reibungslos trainieren zu können.

 

Auch wenn nicht gerade billig, können die funktionellen Geräte beispielsweise auf pullsh oder perform better gekauft werden.

 

Trainingsgeräte selber herstellen

In einigen Fällen können Sie Ihre Geräte auch selber basteln. Ich habe beispielsweise meinen eigenen Schlingentrainer aus den Befestigungsriemen gebastelt. Die meisten meiner Trainingsgeräte habe ich natürlich erworben, doch es gibt viele Menschen, die daran Spass haben, ihr eigenes Trainingsequipment herzustellen.

 

 

Abb.: Schlingentrainer

Quelle: wikimedia.org – US_Navy_090919-N-2475A-100

 

 

Hier finden Sie ein paar interessante Seiten zu diesem Thema:

 

Link Nr. 1

Link Nr. 2

Link Nr. 3

 

Darüber hinaus lassen sich auf YouTube Unmengen von Informationen zu diesem Thema finden.

 

 

Gesamtüberblick der Trainingsgeräte

Um die Eignung der Trainingsgeräte für entsprechende Zielsetzungen und deren Auswirkung auf andere persönliche Anforderungen besser klassifizieren und beurteilen zu können, habe ich einen Versuch unternommen, diese in Form einer Graphik zu erfassen.

 

 

 

 

Tabelle: Beurteilung der Trainingsgeräte für Zuhause

 Index:

√√√√ = sehr gut geeignet; √√√ = gut geeignet; √√ = nur bedingt geeignet; √ = ungeeignet

frei

Jetzt haben Sie die Qual der Wahl.  🙂  Wenn Sie sich noch nicht zu 100% entschieden haben, zuhause regelmäßig zu trainieren, beschaffen Sie zunächst nur die wichtigsten Trainingsgeräte wie einen Satz Kurzhanteln. Mit der Zeit können Sie je nach Bedarf Ihr Heimstudio ausbauen und mehr Trainingseinheiten in den eigenen vier Wänden durchführen.

Ich wünsche Ihnen bereits viel Erfolg beim Shoppen und natürlich Trainieren!!!

Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.